Das Widerrufsrecht

Strom- und Gasverträge, die Sie online, telefonisch oder an der Haustür abgeschlossen haben, können Sie in einigen Fällen innerhalb 14 Tagen widerrufen und den Vertrag so unwirksam machen.

 

Was ist ein Widerruf?

 

Bei Strom- und Gaslieferverträgen, die Sie als Verbraucher

  • im sogenannten Fernabsatz, also z. B. per Brief, E-Mail oder im Internet, oder
  • außerhalb geschlossener Geschäftsräume als "Haustürgeschäft", z. B. bei einem Vertreterbesuch in Ihrer Wohnung, oder
  • an einem Werbestand in der Fußgängerzone

abschließen, haben Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht. Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch, sind Sie nicht mehr an Ihre Vertragserklärung gebunden und der Vertrag ist nicht mehr wirksam.

 

Widerrufsfrist

 

Die Frist zur Erklärung des Widerrufs beträgt 14 Tage und beginnt grundsätzlich mit Vertragsschluss (§ 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB). Wann der Vertrag geschlossen ist, ist unterschiedlich:

  1. Wenn Sie den Vertrag über das Internet schließen, geben Sie durch den "Jetzt kaufen"- Button nur ein Angebot ab. Das Angebot muss der Versorger dann annehmen, sonst besteht noch kein Vertrag. Die "Bestellbestätigung" gilt in der Regel noch nicht als Annahme des Angebots. Erst wenn Sie eine Auftragsbestätigung erhalten, oftmals ein "Begrüßungsschreiben", ist der Vertrag zustande gekommen.
     
  2. Wenn Sie am Telefon "ja" zu einem Vertrag sagen, ist auch das bei den meisten Anbietern zunächst nur ihr Angebot, das der Energieversorger noch annehmen muss. Die Annahme geschieht mit einer gesonderten Mitteilung. Sie erhalten ein (Begrüßungs-) Schreiben, worin ihr Auftrag bestätigt, und der Belieferungsbeginn mitgeteilt wird. 

Achtung: Die Widerrufsfrist läuft aber unabhängig vom Zeitpunkt, zu dem der Vertrag geschlossen wurde, erst mit ordnungsgemäßer Belehrung über Ihr Widerrufsrecht. Ab dem Tag, an dem diese Belehrung bei Ihnen eingeht, haben Sie 14 Tage Zeit, Ihren Widerruf abzusenden. In der Regel erhalten Sie die Belehrung über das Widerrufsrecht gleichzeitig mit dem Begrüßungsschreiben beziehungsweise der Auftragsbestätigung.

 

Die zwei Voraussetzungen für die Widerrufsfrist sind demnach: 

  1. Der Anbieter hat Ihr Angebot angenommen und es ist ein rechtmäßiger Vertrag zustande gekommen.
  2. Sie sind ordnungsgemäß auf Ihr Recht zum Widerruf hingewiesen wurden.

Was ist "ordnungsgemäß"?

Verwendet der Anbieter die gesetzliche Muster-Widerrufsbelehrung und übermittelt Ihnen diese per Post, Fax oder E-Mail, können Sie davon ausgehen, dass die Belehrung in Ordnung ist.
Werden Sie hingegen nicht deutlich oder gar nicht auf Ihr Widerrufsrecht hingewiesen, so haben Sie ab Vertragsschluss ein Jahr plus 14 Tage Zeit, den Vertrag zu widerrufen (§ 356 Abs. 3 S. 2 BGB).

 

So erklären Sie den Widerruf

Die Erklärung des Widerrufs ist zwar nicht an eine bestimmte Form gebunden, so dass Sie theoretisch sogar telefonisch widerrufen könnten.  Gehen Sie aber lieber auf Nummer sicher und schicken Sie den Widerruf nachweislich ab, also z.B. per Einschreiben oder als Fax mit Sendebericht. Sie können das Widerrufsformular verwenden, das Ihnen der Energielieferant zur Verfügung stellt.

Oder Sie nutzen die nachfolgende Vorlage.

 

 

Nutzen Sie unsere Mustervorlagen.

Regelmäßige Veranstaltungen:

im Bürgerhaus Schortens

Weserstr. 1, 26419 Schortens

 

Sprechstunde:

Jeden Dienstag 18-20 Uhr und Donnerstag 9-11 Uhr

 

Informationsveranstaltung

Termin offen

 

Bezahlbare Energie e. V.

Mitglied werden für nur 5,00 EUR im Jahr

 

Aktuell haben wir

2.371 Mitglieder!

 

Spendenkonto:

DE82 2826 2254

2180 1710 05

Spenden per PayPal:

Druckversion | Sitemap

© Bezahlbare Energie e.V. | Kontakt | Impressum | Datenschutz


Anrufen

E-Mail