Kann man der EWE noch vertrauen?

Alle Energie-Verbraucher, deren Fix-Verträge mit der EWE auslaufen, müssen auf jeden Fall auf der Hut sein, um nicht von der EWE über den Tisch gezogen zu werden.

 

Ein Fix-Vertrag, egal ob Strom oder Gas, ist normalerweise auf 2 Jahre befristet und läuft dann ohne Kündigung aus. Der Verbraucher kann danach frei entscheiden, mit welchem Versorger er einen neuen Vertrag abschließen möchte.

 

Dieses will die EWE auf alle Fälle verhindern und hat in der Vergangenheit dazu ein Angebotsschreiben entwickelt, welches in Wirklichkeit ein getarnter Vertrag war. Nur wer diesem Schreiben widersprach, bei dem lief der Vertrag auch aus.

 

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen "Marktwächter Energie" hat auf Unterlassung geklagt und recht bekommen. Eine ausbleibende Reaktion des Kunden darf keinesfalls als Zustimmung zu

einem Vertrag gewertet werden.

 

Die EWE wäre aber nicht die EWE, wenn sie nicht versuchen würde, die abgemahnte Trickserei durch eine andere Formulierung einen formalen Anstrich zu geben. Erste modifizierte Schreiben wurden uns Mitte Juni bekannt. Hier heißt es jetzt:

Hier wird wieder auf eine ausbleibende Reaktion des Verbrauchers spekuliert, die dann zu einem Vertrag führt. Auch wenn man das Häkchen nicht setzt, kommt es zum Vertrag, wenn dem Angebot nicht widersprochen wird.

 

Aus unserer und aus Sicht der Verbraucherzentrale Niedersachsen "Marktwächter Energie" ist auch die neue Version der Angebots-Schreiben der EWE nicht konform mit der Gesetzgebung. Die Juristen der Verbraucherzentrale Niedersachsen haben die EWE bereits angeschrieben. Die Antwort ist ausstehend, aber vermutlich wird  nochmals eine gerichtliche Klärung notwendig werden.

 

Wer fair mit seinen Kunden umgeht würde sich nie solcher Tricks bedienen. Soll aus einem Angebot ein Vertrag werden, sollte dem immer aktiv zugestimmt werden müssen, das ist normales, ehrliches Geschäftsgebaren und führt nicht zu Missverständnissen.

 

Einem Unternehmen wie die EWE, der als Grundversorger und Netzbetreiber zudem eine Fürsorgepflicht hat und trotzdem mit verbraucherunfreundlichen Tricks arbeitet, sollte der Status des Grundversorgers von der Bundesnetzagentur entzogen werden.

 

Allen Verbrauchern, die von der EWE vor kurzem ein solches Angebotschreiben erhalten haben, bzw. erhalten werden, empfehlen wir schnellstmöglich unser Widerrufsformular zu verwenden und an die EWE zu senden

Widerspruch EWE.pdf
PDF-Dokument [7.7 KB]
Widerspruch EWE.doc
Microsoft Word-Dokument [25.0 KB]

Seit dem 04.07.2017 (diesmal ging es ziemlich schnell) hat die EWE erneut eine Unterlassungserklärung abgegeben, die die Verbraucherzentrale Niedersachen „Marktwächter Energie“ erwirkt hat. Die EWE ist ohne eine gerichtliche Entscheidung eingeknickt, was schon wie ein eindeutiges „Schuldeingeständnis“ aussieht.

 

Den Pressetext von „Marktwächter Energie“ finden Sie hier.

Aktuelle Termine und Vorankündigungen

Unsere festen Zeiten im Bürgerhaus Schortens:

 

  • jeden Dienstag von 19 - 20 Uhr
  • jeden Donnerstag von 10- 11 Uhr
  • zusäzlich jeden 2. Dienstag im Monat Wechselveranstaltung mit aktuellen Themen und Live-Recherche

Regelmäßige Veranstaltungen:

im Bürgerhaus Schortens

Weserstr. 1, 26419 Schortens

 

Sprechstunde:

Jeden Dienstag 19-20 Uhr und Donnerstag 10-11 Uhr

 

Informationsveranstaltungen

jeden 2. Dienstag im

Monat 19-20 Uhr

Nächster Termin:

12. Dezember 2017

 

Bezahlbare Energie e. V.

Mitglied werden für nur 5,00 EUR im Jahr

 

Aktuell haben wir

1.524 Mitglieder!

 

 

 

 

Spendenbutton
Druckversion Druckversion | Sitemap

© Bezahlbare Energie e.V. | Kontakt | Impressum | Newsletter


Anrufen

E-Mail